Ostenfelde

Ostenfelde

Ein Ort mit großer Vergangenheit: Erste Nennung: 875 mit dem Hof Hettum tarpi, 6 Burgen: Castrum tor Horst, Tempelplatz (Motte), Vornholz, Keuschenburg, Nienburg und Masthov. Die Geschichte des Ortes aufzuarbeiten um sie der Nachwelt zu erhalten, hat sich der Heimatverein zur Aufgabe gemacht. Verschiedenste Schriften sind dazu erschienen. Seit 1975 ein Stadtteil von Ennigerloh.

Heimatverein Ostenfelde e.V.

Das Domizil des Heimatvereins ist ein Denkmalgeschütztes Eckensemble, Heimatstuben, Dorfarchiv und Heimatmuseum. Zweck des Vereins ist die Pflege der Heimatstuben, des Dorfarchivs, des Heimatmuseums, die Heimat- und Landschaftspflege, Heimatkunde und Umweltschutz. Der Satzungszweck wird verwirklicht durch gemeinnützige und jugendpflegerische Tätigkeit mit dem Zweck, den Heimatgedanken zu beleben, die Geschichte des Ortes aufzuarbeiten, die Verschönerung des Dorfbildes anzuregen, das Landschaftsbild in seiner Ursprünglichkeit zu wahren, das Zusammengehörigkeitsgefühl aller Ostenfelder zu stärken, die rechte Freude am Wandern zu wecken und den Kindern und Jugendlichen diese Werte näher zu bringen. Jeder, der sich in irgendeiner Weise mit Ostenfelde verbunden fühlt, ist zu allen Veranstaltungen und Mitarbeit herzlich eingeladen.

Die Heimatstuben als Trauzimmer
Das neue Heimatmuseum lädt zu Besichtigungen ein.

Was bietet der Heimatverein: Jeden Mittwoch Gelegenheit für Gesellschaftsspiele für alle, wenigstens einmal im Monat eine Radtour, auf Wunsch geschichtliche Radtouren oder Wanderungen durch unseren Ort, besonders auf Neubürger zugeschnitten, vogelkundliche Wanderungen, in den Wintermonaten Filmabende. Für Kinder gibt es die Gruppe „Osti, der junge Heimatverein“, Unterstützung bei der Ahnenforschung durch eine versierte Fachkraft, der Garten steht für Veranstaltungen zur Verfügung.

Weitere Informationen zum Verein: Tel. 02524/3663

Internet: www.ostenfelde-heimatverein.de